1. 7 Tipps für eine stressfreie Haushaltsauflösung
  2. Energieeffiziente Objektplanung in der Industrie
  3. Mit diesen Kosten für ein schlüsselfertiges Fertighaus sollten Sie planen
  4. Brandschutz bei Versammlungsstätten – Das müssen Sie beachten
  5. Wie eine gute Instandhaltungsstrategie den Immobilienwert sichert
  6. Bauliche Anforderungen an Eventlocations und was private Feiern beachten müssen
  7. Was Sie bei einem Umzug in die Schweiz alles beachten müssen
  8. Warum Sie unbedingt auf DIN Rohrschellen bei der Gebäudeplanung achten sollten
  9. Warum sich ein Gasvergleich bei gewerblich genutzten Immobilien fast immer lohnt
  10. Wie Sie Gartentrampoline gekonnt in den Garten einplanen
  11. Innovative Software für Handwerker als Cloud Lösung
  12. Warum Kleintraktoren für große Privatgrundstücke immer eine lohnende Investition sind
  13. Diese Immobilienmakler gibt es in Speyer
  14. Immobilienmakler in Bielefeld
  15. Diese Immobilienmakler gibt es in Wunstorf
  16. Wie zoho one als Unternehmenssoftware und Projektsoftware die Arbeit erleichtern kann
  17. Was Sie bei der Planung von einem Langgutlager unbedingt beachten sollten
  18. Anforderungen für die Planer der modernen New Economy Büros
  19. Diese Sicherheiten bietet eine spezielle Gewerbehaftpflicht für Architekten
  20. Deshalb sind heute immer mehr Freelancer in der Architektur tätig
  21. Was Sie beim Planen von einem Jagd Shop alles beachten sollten
  22. Kreative Kinderzimmer Einrichtungsideen und Tipps
  23. Was Sie bei der Planung von Events bzgl. der Gebäudeauswahl beachten solten
  24. Die Entwicklung der Recyclingtechnik – Die Planung von Anlagen
  25. 5 Tipps für Architekturfotografie von Profissionellen Fotografen
  26. Warum sich der Verkauf ohne Makler meist nicht lohnt
  27. Was Sie bei einer Weihnachtsfeier in der Firma alles beachten müssen
  28. Deshalb planen Innenarchitekten gerne mit den Möbeln von Woud Design
  29. Wie Sie die richtigen Löschmitteleinheiten für Gebäude berechnen
  30. Was bei der Digitalisierung im Büro und dessen Planung zu beachten ist
  31. Baukunst im Barock und was Schloss Neuschwanstein damit zu tun hat
  32. Immobilienmakler und Immobiliensuche in der Schweiz in Zeiten von Corona
  33. Campingplätze richtig planen – Worauf Sie als Planer unbedingt achten sollten
  34. Wichtige Fenster Qualitätsmerkmale bei der Gebäudeplanung
  35. Diese Vorraussetzungen müssen Sie für ein Bootsbau Studium erfüllen!
  36. Warum die Qualitäten und Leistungen von Architekturbüros so unterschiedlich sind
  37. Wie Polyvinyl butyral in der Architektur Anwendung findet
  38. Telefonservice für Architekten und welche Vorteile ein Telefonsekretariat bietet
  39. Brandschutzklassen für Eventlocations in Deutschland – Das ist zu beachten
  40. Vorteile von Multifunktionsladern im Landschaftsbau
  41. Deshalb sollte die Abteilung System Administration bei der IT Infrastruktur Planung direkt mit einbezogen werden
  42. 5 Außergewöhnliche Locations in Köln die sich für Events anbieten
  43. Gute Arbeitgeber in Deutschland und führende Architekturbüros
  44. Weshalb Mundschutz in öffentlichen Gebäuden für immer Pflicht bleiben könnte
  45. Wie Architekten Ihre technische Übersetzung online outsourcen können
  46. Auf was Sie bei der Planung von Serverschränken in Bürogebäuden unbedingt achten sollten
  47. Richtlinien für Versammlungsstätten bei Tastings + Verkostungen und Online Alternativen
  48. Wie die Provision beim Immobilienmakler korrekt abgerechnet wird
  49. Programme für Immobilienmakler und flexible Cloud Lösungen
  50. Alle Infos zur Architektenkammer Niedersachsen auf einen Blick
  51. Vorschriften für den Abstand bei einer Reihenbestuhlung
  52. Was Sie bei der Flächenberechnung von Fitnessstudios beachten müssen
  53. Wirkung von Beleuchtungsanlagen in Gebäuden wie Fitnessstudios etc.
  54. Fördermittel für Immobilienprojekte in Deutschland
  55. Richtige Raumplanung von einem Fitnessstudio
  56. Wichtige Hinwesie zur Abwasserverordnung in Deutschland
  57. Was bei der Statik von Pagodenzelten auf Events zu beachten ist
  58. Tipps zur Planung von einem Fitnessstudio
  59. Versammlungsstättenverordnung NRW – das bei Firmenfeier beachten!
  60. Messeausstattung richtig geplant und organisiert
  61. Wann Eventzelte eine Baugenehmigung benötigen
  62. Die Architektenkammer NRW – Zahlen, Daten, Fakten
  63. Stadtplanung & Stadtentwicklung Wien
  64. Garten planen – Beispiele
  65. Fitness in Quedlinburg – Die Möglichkeiten im Überblick
  66. Wie Personal Branding Coaching zum Erfolg führt
  67. Einzigartiger Seminarraum in Essen
  68. Ultraschallgerät in Frauenarztpraxis richtig planen
  69. Mehr Gewinn mit guter Prozesssteuerung in der Produktion
  70. Neue Apothekeneinrichtung richtig planen
  71. Streetfood Sommerfest – die Planung der Veranstaltung
  72. Die besten Stellenangebote als Webdesigner entdecken
  73. Das sind die führenden Industriedesigner in Hamburg
  74. Schwimmerschalter Funktion – das sollten Sie beachten
  75. Super Ferienwohnungen im Teutoburger Wald von privat
  76. Welche Vorteile bietet Ultraschallgeräte Leasing?
  77. Seriöse Firmen zur Abwasseraufbereitung in Deutschland
  78. Einfache Bodenverankerung mit Spirafix
  79. Faire Trainingsangebote – Fitnessstudio Schwenningen
  80. DJ Thomas Abraham für Ihre Party im Raum Lübeck
  81. Balayage Berlin – Der natürliche Look für die Großstadt
  82. Kraftfahrer Stellenangebote Hannover – darum so umkämpft
  83. Online Marketing Agentur – 7 Gründe warum es sich lohnt
  84. Trotzen Sie Wind und Wetter mit Härkila
  85. Farblicher Mundschutz für bunten Praxisalltag

 808 Aufrufe,  2 Heute

Anzeige

Der Lagerbetrieb spielt eine bedeutende Rolle bei der Weiterentwicklung eines jeden Unternehmens. Es ist daher wichtig, dass Lagerhäuser eine Strategie anwenden, um einen effizienten Betrieb und letztendlich den Geschäftserfolg sicherzustellen.

Eine Lagerstrategie beinhaltet viele wichtige Entscheidungen, wie z. B. die Investitions- und Betriebskosten, die den Logistik-Overhead ausmachen. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Tipps für die Erstellung eines strategischen Lagerplans.

Skizzieren Sie Ihren bestehenden Betrieb

Beginnen Sie mit der Erstellung eines strategischen Plans für Ihr Lager, indem Sie Ihre aktuelle Lagerfunktion betrachten. Dazu müssen Sie sich Ihre derzeitigen Einrichtungen ansehen. Erstellen Sie eine genaue Skizze Ihres Lagergebäudes und des Grundrisses. Achten Sie darauf, dass die Skizze maßstabsgetreu ist, damit Sie die Genauigkeit beibehalten können.

Erfassen Sie alle Geräte in Ihrem Lager

Notieren Sie die Prozesse und die Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter in jedem Bereich Ihres Lagers. Schauen Sie sich die Verfahren an, die Sie eingerichtet haben und vergleichen Sie diese mit dem was im Lager tatsächlich passiert. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie eine Diskrepanz zwischen dem, was Sie gerne hätten und dem, was tatsächlich mit den Abläufen passiert, feststellen.

Befragen Sie Ihre Mitarbeiter, um das Gesamtbild der Abläufe in Ihrem Langgutlager zu erhalten. Nutzen Sie die Beobachtung und Befragung, um die Prozesse herauszufinden, die von den Mitarbeitern genutzt werden.

Dieser erste Schritt beinhaltet die Dokumentation Ihres Gebäudes, Ihrer Geräte, Artikel und Prozesse. Sie können keine Verbesserungen vornehmen, bevor Sie nicht genau wissen, wie Ihr Lagerraum funktioniert.

Bestimmen Sie Ihren Lager- und Inventarbedarf

Sobald Sie alles, was in Ihrem Lager passiert, dokumentiert haben, können Sie sich mit Ihrem Lager- und Inventarbedarf befassen. Dazu gehört die Planung und Vorhersage der benötigten Lagermenge sowie die Festlegung, wo Sie den Bestand lagern möchten.

Ziehen Sie in Erwägung, die Artikel auf der Grundlage ihrer Materialhandhabungs- und Lagerungseigenschaften zu organisieren. Denken Sie bei der Schätzung Ihres Lagerbestandsbedarfs an Saisonabhängigkeit und Produkte mit hohem Absatz. Verwenden Sie frühere Daten zum Lagerumschlag, um genaue Schätzungen vorzunehmen.

Was sind die Merkmale Ihrer Produkte

Da dieser Faktor einen erheblichen Einfluss auf die Gestaltung Ihres Lagers hat, ist es wichtig, dass Sie Ihre Bedürfnisse gründlich ermitteln. Achten Sie auf die folgenden Punkte:

  • Welche Art von Produkte werden Sie in Ihrem Lager lagern?
  • Wie einfach sind sie in Stapeln auf dem Boden oder in Lagerregalen zu lagern?
  • Sind die Produkte gefährlich, zerbrechlich oder gibt es einen anderen Grund, warum sie besonders behandelt werden müssen?
  • Wie sollen die Produkte gelagert werden? Handelt es sich um volle Paletten, Kartons oder einzelne Artikel?
  • Müssen Ihre Produkte außer der Lagerung noch weiter verarbeitet werden?
  • Müssen Ihre Produkte in Übereinstimmung mit speziellen Regeln oder Vorschriften gelagert werden?
  • Müssen Ihre Produkte in irgendeiner Form in der Lagerumgebung kontrolliert werden?
  • Unterliegen Ihre Produkte der Saisonalität? Schwankt Ihr Lagerbestand aufgrund der Saisonalität stark oder nur wenig? Versuchen Sie, genügend Kapazität für Spitzenlager und Durchsatz einzuplanen, während Sie eine zu große Überkapazität während der ruhigeren Monate vermeiden.

Muss Ihr Lager Retouren verarbeiten

Immer mehr Unternehmen – vor allem solche, die im E-Commerce tätig sind – stellen fest, dass es oft besser ist, die Rückwärtslogistik als eigenständigen Prozess zu verwalten, als zu versuchen, die Retourenabwicklung in den normalen Vorwärtsfluss zu integrieren. Wenn Ihr Lager viele Rücksendungen von Kunden verarbeiten muss, sollten Sie zusätzlichen Platz für deren Lagerung und Verarbeitung einplanen.

Bei den Überlegungen zur Nutzung der Lagerfläche sollte das Maximum für die betriebliche Lagerung und die Bestandsverarbeitung vorgesehen werden, während ein Minimum an Platz für Nebenfunktionen wie Büros, Arbeitsbereiche, Leerpaletten Lagerung, Batterieladung usw. aufgegeben werden sollte.

Dank der Vielzahl an Lagermedien, die heute auf dem Markt erhältlich sind, ist es möglich, die Kubatur des Raums eines Lagers optimal zu nutzen – und das nicht nur innerhalb der Bodenfläche.

Da die meisten modernen Lagermittel frei stehend sind und keine strukturelle Unterstützung durch das Gebäude selbst benötigen, kann ein Lagergebäude in der einfachsten und billigsten Big-Box-Bauweise errichtet werden. Aus demselben Grund ist es möglich, Flexibilität in den Betrieb einzubauen, indem man die Lagermedien auswählt, die dem aktuellen Bestandsprofil am besten entsprechen, und sie dann ändert, wenn sich das Geschäft entwickelt, um zukünftige Anforderungen zu erfüllen. Auch dies kann ohne teure und störende Änderungen am eigentlichen Gebäude geschehen. Denken Sie jedoch daran, dass Sie immer noch den Durchfluss, die Zugänglichkeit und schließlich den Durchsatz berücksichtigen müssen.

Finden Sie Schwachstellen und Bereiche für Veränderungen in Ihrem derzeitigen Lagerbetrieb.

Wo können Sie Ihren Lagerbetrieb verbessern? Sehen Sie sich zur Analyse die Notizen für Ihren bestehenden Betrieb an. Suchen Sie nach kritischen Bereichen für Verbesserungen.

Vielleicht müssen Sie Ihre Infrastruktur aufrüsten, um bestimmte Produkte unterzubringen. Schauen Sie sich Ihre Lagereinrichtungen, Prozesse und die verwendeten Geräte an. Suchen Sie nach den effizientesten und praktischsten Lösungen für alle Schwachstellen in Ihrem Betrieb.

Identifizieren Sie alternative Lösungen

Wenn etwas nicht funktioniert, denken Sie über neue Lösungen für diese Probleme nach. Möglicherweise ist es notwendig, Ihre Lagereinrichtung, die Ausrüstung und die Personalprozesse zu verbessern. Finden Sie neue Wege, um Fehler in den Ablaufprozessen auszumerzen.

Bewerten Sie Ihre neuen Pläne.

  • Berücksichtigen Sie bei der finanziellen Bewertung Ihres Plans Folgendes:
  • Steuern
  • Zeitwert des Geldes

Wenn Sie eine qualitative Analyse durchführen, achten Sie auf:

  • Die Sicherheit der Mitarbeiter
  • Wie Sie sich auf Änderungen einstellen werden
  • Wie einfach der neue Plan zu handhaben ist
  • Die Möglichkeit von Inventarschäden.

Aktualisieren Sie Ihren Plan auf der Grundlage Ihrer Bewertungen.

Nachdem Sie eine finanzielle und qualitative Bewertung vorgenommen haben, sind Sie bereit, eine offizielle Gesamtstrategie für Ihr Lager zu entwerfen.

Diese sollte die folgenden Punkte beinhalten:

  • Platz
  • Personal
  • Ausrüstung
  • Prozesse

Zukunftspläne

Bedenken Sie, dass Ihr strategischer Plan ein organischer Prozess ist, der immer wieder angepasst werden muss. Im Grunde genommen ist er nie fertig, da Sie Ihren Lagerbetrieb ständig optimieren sollten. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Ihren Plan regelmäßig aktualisieren, damit Sie immer effizient arbeiten können.

Unter dem Strich

Bei der Betrachtung Ihres Lagerlayouts oder -designs sollten die Faktoren Durchfluss, Zugänglichkeit und Platzbedarf so ausbalanciert sein, dass die Anforderungen das durchlaufende Volumen und die Zeitparameter erfüllen kann.

In ähnlicher Weise sollte der optimale Warenfluss durch Ihre ein- und ausgehende Lieferkette bei der Entscheidung über die Anzahl und den Standort von Lagern berücksichtigt werden.

Was schließlich die strukturellen und kapazitiven Anforderungen der einzelnen Lager betrifft, so sind Dienstleistungsangebote, die Eigenschaften Ihrer Produkte und die Arten von Aktivitäten, die Sie im Lagerraum durchführen möchten, ausschlaggebend.

Related Article

No Related Article