1. Warum Sie unbedingt auf DIN Rohrschellen bei der Gebäudeplanung achten sollten
  2. Warum sich ein Gasvergleich bei gewerblich genutzten Immobilien fast immer lohnt
  3. Wie Sie Gartentrampoline gekonnt in den Garten einplanen
  4. Innovative Software für Handwerker als Cloud Lösung
  5. Warum Kleintraktoren für große Privatgrundstücke immer eine lohnende Investition sind
  6. Diese Immobilienmakler gibt es in Speyer
  7. Immobilienmakler in Bielefeld
  8. Diese Immobilienmakler gibt es in Wunstorf
  9. Wie zoho one als Unternehmenssoftware und Projektsoftware die Arbeit erleichtern kann
  10. Was Sie bei der Planung von einem Langgutlager unbedingt beachten sollten
  11. Anforderungen für die Planer der modernen New Economy Büros
  12. Diese Sicherheiten bietet eine spezielle Gewerbehaftpflicht für Architekten
  13. Deshalb sind heute immer mehr Freelancer in der Architektur tätig
  14. Was Sie beim Planen von einem Jagd Shop alles beachten sollten
  15. Kreative Kinderzimmer Einrichtungsideen und Tipps
  16. Was Sie bei der Planung von Events bzgl. der Gebäudeauswahl beachten solten
  17. Die Entwicklung der Recyclingtechnik – Die Planung von Anlagen
  18. 5 Tipps für Architekturfotografie von Profissionellen Fotografen
  19. Warum sich der Verkauf ohne Makler meist nicht lohnt
  20. Was Sie bei einer Weihnachtsfeier in der Firma alles beachten müssen
  21. Deshalb planen Innenarchitekten gerne mit den Möbeln von Woud Design
  22. Wie Sie die richtigen Löschmitteleinheiten für Gebäude berechnen
  23. Was bei der Digitalisierung im Büro und dessen Planung zu beachten ist
  24. Baukunst im Barock und was Schloss Neuschwanstein damit zu tun hat
  25. Immobilienmakler und Immobiliensuche in der Schweiz in Zeiten von Corona
  26. Campingplätze richtig planen – Worauf Sie als Planer unbedingt achten sollten
  27. Wichtige Fenster Qualitätsmerkmale bei der Gebäudeplanung
  28. Diese Vorraussetzungen müssen Sie für ein Bootsbau Studium erfüllen!
  29. Warum die Qualitäten und Leistungen von Architekturbüros so unterschiedlich sind
  30. Wie Polyvinyl butyral in der Architektur Anwendung findet
  31. Telefonservice für Architekten und welche Vorteile ein Telefonsekretariat bietet
  32. Brandschutzklassen für Eventlocations in Deutschland – Das ist zu beachten
  33. Vorteile von Multifunktionsladern im Landschaftsbau
  34. Deshalb sollte die Abteilung System Administration bei der IT Infrastruktur Planung direkt mit einbezogen werden
  35. 5 Außergewöhnliche Locations in Köln die sich für Events anbieten
  36. Gute Arbeitgeber in Deutschland und führende Architekturbüros
  37. Weshalb Mundschutz in öffentlichen Gebäuden für immer Pflicht bleiben könnte
  38. Wie Architekten Ihre technische Übersetzung online outsourcen können
  39. Auf was Sie bei der Planung von Serverschränken in Bürogebäuden unbedingt achten sollten
  40. Richtlinien für Versammlungsstätten bei Tastings + Verkostungen und Online Alternativen
  41. Wie die Provision beim Immobilienmakler korrekt abgerechnet wird
  42. Programme für Immobilienmakler und flexible Cloud Lösungen
  43. Alle Infos zur Architektenkammer Niedersachsen auf einen Blick
  44. Vorschriften für den Abstand bei einer Reihenbestuhlung
  45. Was Sie bei der Flächenberechnung von Fitnessstudios beachten müssen
  46. Wirkung von Beleuchtungsanlagen in Gebäuden wie Fitnessstudios etc.
  47. Fördermittel für Immobilienprojekte in Deutschland
  48. Richtige Raumplanung von einem Fitnessstudio
  49. Wichtige Hinwesie zur Abwasserverordnung in Deutschland
  50. Was bei der Statik von Pagodenzelten auf Events zu beachten ist
  51. Tipps zur Planung von einem Fitnessstudio
  52. Versammlungsstättenverordnung NRW – das bei Firmenfeier beachten!
  53. Messeausstattung richtig geplant und organisiert
  54. Wann Eventzelte eine Baugenehmigung benötigen
  55. Die Architektenkammer NRW – Zahlen, Daten, Fakten
  56. Stadtplanung & Stadtentwicklung Wien
  57. Garten planen – Beispiele
  58. Fitness in Quedlinburg – Die Möglichkeiten im Überblick
  59. Wie Personal Branding Coaching zum Erfolg führt
  60. Einzigartiger Seminarraum in Essen
  61. Ultraschallgerät in Frauenarztpraxis richtig planen
  62. Mehr Gewinn mit guter Prozesssteuerung in der Produktion
  63. Neue Apothekeneinrichtung richtig planen
  64. Streetfood Sommerfest – die Planung der Veranstaltung
  65. Die besten Stellenangebote als Webdesigner entdecken
  66. Das sind die führenden Industriedesigner in Hamburg
  67. Schwimmerschalter Funktion – das sollten Sie beachten
  68. Super Ferienwohnungen im Teutoburger Wald von privat
  69. Welche Vorteile bietet Ultraschallgeräte Leasing?
  70. Seriöse Firmen zur Abwasseraufbereitung in Deutschland
  71. Einfache Bodenverankerung mit Spirafix
  72. Faire Trainingsangebote – Fitnessstudio Schwenningen
  73. DJ Thomas Abraham für Ihre Party im Raum Lübeck
  74. Balayage Berlin – Der natürliche Look für die Großstadt
  75. Kraftfahrer Stellenangebote Hannover – darum so umkämpft
  76. Online Marketing Agentur – 7 Gründe warum es sich lohnt
  77. Trotzen Sie Wind und Wetter mit Härkila
  78. Farblicher Mundschutz für bunten Praxisalltag

 322 Aufrufe,  3 Heute

Anzeige

In Deutschland ist der Markt für Immobilien in einer Phase angekommen, in der die Preise keinen Halt mehr kennen. Zumindest gilt dies für Metropolen und Großstädte. Wohnungen, Häuser, Grundstücke – die Besitzer verkaufen sie mittlerweile für astronomische Preise. Auch in Sachen Vermietung sieht es ähnlich aus. Menschen stehen Schlange für gute Immobilien und reißen sich um gute Objekte.

Grundsätzlich ist ein solcher Markt beruflich gesehen immer gut für alle jene, die in diesem Bereich arbeiten. Hauptprofiteure waren in den letzten Jahren von allem Baufirmen und Immobilienmakler. Warum? Weil es eine riesige Nachfrage nach Immobilien gibt, dennoch waren die Verkäufer geneigt ihr Haus oder ihre Wohnung nicht von allein zu verkaufen, sondern einen Makler einzuschalten, der ihnen diese lästige Arbeit abnimmt.

Was heißt das jetzt für all jene, die gerne einen Berufswechsel tätigen möchten in diese Branche hinein? Lohnt es sich jetzt umzusteigen und Immobilienmakler zu werden? Liegt da das ganz große Geld?

Anhand eines exemplarischen Fallbeispiels am repräsentativen Markt von Bielefeld zeigen wird, dass das nicht ganz so einfach geht.

Immobilienmakler in Bielefeld – lohnt sich das?

Bielefeld ist einer der Städte in Deutschland, die in die sogenannte B-Liga gehören. Das sind diejenigen Orte, die nicht zu den Metropolen zählen, wie zum Beispiel: Berlin, Frankfurt, München oder Köln usw.

In Städten wie Bielefeld haben sich die Preise ebenfalls drastisch erhöht. Allerdings nicht ganz so deutlich, wie in der A-Liga. Das heißt, ein Immobilienmakler Bielefeld verdient nicht gleich viel bei einer erfolgreichen Vermietung oder einem Verkauf. Grund dafür ist, dass Provisionen immer in Prozent vom Umsatz berechnet werden. Grundsätzlich ist der Verdienst für die gleiche Arbeit damit niedriger, als bei den Kollegen aus den großen Städten.

Ein weiterer Aspekt ist die Tatsache, dass der Markt nicht erst seit kurzer Zeit so aktiv ist. Auch in Bielefeld besteht der Trend zu steigenden Preisen seit längerem. Dementsprechend wurden viele Menschen von dieser Branche angelockt. Manche davon mehr oder weniger kompetent und vielleicht auch nur wenig professionell. Grund dafür war, dass der Beruf nicht geschützt ist. Immobilien vermitteln darf im Grunde jeder, unabhängig vom Schulabschluss. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass sich der Markt auch in Bielefeld gut gesättigt hat.

Nach einer Phase der goldenen Jahre, kamen seitens der Regierung einige Hürden, die sich bundesweit ausgewirkt haben. So auch in Bielefeld. Per Gesetz wurde beschlossen, dass bei einer Vermietung von Immobilien immer die Partei den Makler bezahlt, die ihn bestellt hat. Für Verkäufe galt dies zunächst nicht. Mit einem Schlag verloren viele Makler ein wichtiges Standbein. Zwei Kaltmieten waren fällig für eine vermittelte Miet-Immobilie. Ab der Gesetzesänderung sollte eigentlich der Vermieter diese bezahlen. Doch daraufhin begannen immer mehr Besitzer ihre Objekte eigenständig zu vermieten. Bei einer solch massiven Nachfrage brauchte man ohnehin keine professionelle Ausschreibung tätigen. Wohnungen und Häuser gingen weg wie warme Semmeln.

Dieser Umstand führte dazu, dass sich der Arbeitsmarkt in Bielefeld direkt und im ganzen Raum Bielefeld immer mehr ausdünnte. Meist waren es große Agenturen, die sich halten konnten, weil ihre Kostensituation die effizienteste war.

Im Dezember 2020 folgte der nächste Schlag für die Immobilien Branche. Ab diesem Zeitpunkt teilen sich beide Kunden des Maklers die Gebühr beim Kauf einer Immobilie. Vorher war diese ausschließlich vom Käufer zu entrichten.

Fazit

Selbst mittelgroße Städte wie Bielefeld bieten einen attraktiven Immobilienmarkt. Die Nachfrage ist groß, Umsatz könnte reichlich fließen. Allerdings ist es so, dass heute vor allem große Maklerbüros davon profitieren oder diejenigen, die in ihrer Stadt in riesiges Netzwerk aus persönlichen Beziehungen unterhalten. Erfolgreiche Neueintritte in einen solchen Markt sind äußerst schwierig zu meistern.